Prophylaxe

Wie schütze ich meine Zähne vor Karies?

Zahnkaries (Zahnfäulnis) wird durch Bakterien verursacht. Diese Bakterien produzieren Säure, sobald Sie Kohlenhydrate essen. Jedes Mal, wenn Sie Nahrungsmittel, wie z.B. Zucker, Früchte oder Brot zu sich nehmen, steigt der Bakterienanteil (PH-Wert) in Ihrem Mund schnell an und die Säuren beginnen Ihre Zahnoberfläche (den Zahnschmelz) zu schmelzen. Der bakterielle Säureangriff auf Zahnschmelz und Dentin führt zu einer langsamen Entmineralisierung (Auflösung) der Zahnsubstanz. Dabei wird der Zahn porös. Bakterien können in die entkalkten Bereiche bis hin zum Zahnmark vordringen. Dies kann zur völligen Zerstörung des Zahnes führen. Diese Bakterienform (Siedlung) wird auch Plaque genannt. Plaque (lebendige, klebrige Schicht aus Bakterien und Speiseresten) setzt sich an den Zahnoberflächen fest, die schwer zu reinigen sind, wie z. B. überstehende Zähne, Spalten und Risse entlang des Zahnfleisches. Wenn die Plaque verkalkt und sich verhärtet (dauert ca. 2 Tage), bildet sich Zahnstein (harte, raue Substanz oberhalb und unterhalb des Zahnfleisches, verkalkter Belag), dadurch gedeihen die Bakterien noch besser. Speichel besitzt eine schützende Wirkung auf die Zähne. Er säubert die Zähne und enthält säureneutralisierendes Calcium, Phosphat und Bicarbonat. Wenn Sie Ihre Zähne richtig und ordentlich pflegen, d.h. zweimal pro Tag putzen, dann können Sie auch noch im hohen Alter gesunde Zähne aufweisen und kraftvoll zubeißen.

Fünf wertvolle Zahnpflegetipps:

Putzen Sie Ihre Zähne mindestens zweimal pro Tag.
Das Säubern mit Zahnzwischenraumbürsten, Zahnhölzern oder Zahnseide sollte einmal am Tag erfolgen. Eine Winkelbürste/Interspace ist ebenfalls sehr nützlich, um schwer erreichbare Zahnflächen zu reinigen.
Essen Sie nicht zwischen den Mahlzeiten. Geben Sie Ihren Zähnen die Möglichkeit sich nach jedem Säureangriff zu erholen. Dies dauert ca. 1 Stunde.
Fügen Sie Fluorid hinzu, indem Sie fluoridimprägnierte Zahnhölzer und/oder eine fluoridierte Mundwasserlösung benutzen. Bei regelmäßiger Anwendung macht Fluorid Ihre Zähne härter und stärker, dadurch können diese durch bakterielle Säuren nicht so leicht angegriffen werden.
Fragen Sie Ihren Zahnarzt oder Ihre Dentalhygienikerin nach Ratschlägen oder Anweisungen für richtiges Zähneputzen (z.B. nach der Basstechnik).

Prophylaxe

 

Großangelegte Studien aus Schweden und der Schweiz belegen, dass durch professionelle Mundhygiene jeder sein Kariesrisiko um 50 % verringern kann.

Bewusste Ernährung und der regelmäßige Recall in die Praxis unterstützen Ihre Zahngesundheit zusätzlich. Prophylaxe heiß das Zauberwort.

Bei der Individualprophylaxe erstellen unsere zahnmedizinischen Fachassistentinnen in Zusammenarbeit mit Ihnen, ein auf Sie und Ihre Bedürfnisse zugeschnittenes Vorbeugeprogramm.

______________________________________________________________________________

 

Unser Tipp:

 

Gutes „Werkzeug“ erleichtert die tägliche Pflege. Erfolg motiviert – lassen Sie sich beraten.